Veröffentlicht am

Cellina di Nardò Culitvar/Olivensorte

Cellina Di Nardò
Diese Olivensorte wurde von den Sarazenen sehr geschätzt, und es ist kein Zufall, dass diese Sorte auch als Saracen bekannt ist. Aufgrund der hohen Abscheideresistenz ist die Ausbeute eher begrenzt. Besonders in Apulien, vor allem im Salento, konzentriert sich der Anbau auf diese Sorte. Die Früchte zeichnen sich durch die violetten Farbtöne aus, die den inneren Teil charakterisieren.
Gastronomische Kombinationen
Cellina Di Nardò extra natives Olivenöl passt wunderbar zu Fisch und weißen Fleischgerichten. Natürlich auch mit einem frischen Salat oder Bruschetta.
Cellina di Nardò produziert auch ausgezeichnete Oliven in natürlicher Salzlake, die zur Herstellung der typischen “Pucce” mit Oliven aus dem Salento verwendet werden.
Organoleptische Eigenschaften von nativem Olivenöl extra
 Intensive Fruchtigkeit der Olive, begleitet von Obst und Gemüse. Harmonischer Geschmack mit deutlichen Empfindungen von Mandel, Tomate und Gras. Starke und anhaltende Schärfe, angenehm bitterer Nachgeschmack.
Die Pflanze ist groß, mit einer dicht ausgebreiteten Krone und mehreren sehr alten!
Teilweise selbststerile Sorte, sie wird mit anderen Olivensorten bestäubt.
Herkunft: Osten, von den Sarazenen um das 9. Jahrhundert nach Italien eingeführt.
Produktivität: Durchschnittliche Ausbeute in Öl: 15-17% sehr niedrig! Dies ist einer der Gründe für das “Aussterben” dieser Olivensorte.
Größe der Steinfrucht (Olive): Flachs ca. 2 Gramm
 

Zone di coltivazione : Puglia: diffusa nelle province di Lecce (oltre 35.000 ettari), Taranto (oltre 15.000 ettari) e Brindisi (circa 10.000 ettari), per un totale quindi di oltre 60.000 ettari. La sua diffusione sta diminuendo.